Info@ybm.support

ybm_logo_neu_2024

UNSER SUPPORT HILFT INFORMIERE DICH IM WIKI GIB EIN TICKET AUF

Suche

Inhalt

Zentrale Datenbank (MSSQL) für BarcodeShipping einrichten

Im Folgenden wird erklärt, wie BarcodeShipping auf verschiedenen Arbeitsstationen installiert, aber mit nur einer zentralen MSSQL-Datenbank verbunden werden kann.


Folgende Installation geschieht auf eigene Gefahr und ohne jegliche Gewährleitung unsererseits.
Im Zweifel lassen Sie die Installation von einer Fachkraft durchführen oder melden sich bei uns im Support.

1. MSSQL installieren

MSSQL können Sie hier herunterladen:
https://www.microsoft.com/de-de/sql-server/sql-server-downloads

Wählen Sie im unteren Bereich der Seite die Express-Version aus.

Folgender Download wird für einen späteren Schritt benötigt, wenn Sie sich mit der Windows Authentifizierung anmelden möchten.
https://learn.microsoft.com/en-us/sql/connect/jdbc/download-microsoft-jdbc-driver-for-sql-server?view=sql-server-ver16

 

Bei der Installation von MSSQL den Eintrag „Benutzerdefinierte Installation“ verwenden.

Nach der Installation öffnet sich dann das Fenster „Server Installationscenter“.
Bei dem Punkt „Installation“ wählen Sie den ersten Punkt aus:

Im nächsten Schritt öffnet sich dann das Setup Fenster, dabei die Lizenz Vereinbarungen akzeptieren und die Microsoft Updates Aktivieren (letzteres wird nicht zwingend benötigt).

Danach werden die Setupdateien installiert.

Im nächsten Schritt, unter „Installationsregeln“, darauf achten, dass alle Regeln, bis auf „Windows-Firewall“, einen grünen Haken haben.


Bei dem Punkt „Azure Erweiterungen“ (oben) den Haken Raus nehmen, da das dies nicht benötigt wird. Dann auf „Weiter“ klicken.


Bei „Instanzkonfiguration“ oben „Benannte Instanz“ anklicken und daneben „BARCODESHIPPING“ eintragen. Dabei sollte dann auch direkt bei „Instanz-ID“ auch „BARCODESHIPPING“ eingetragen werden. Dann auf „Weiter“ klicken.

Bei dem Punkt „Serverkonfiguration“ muss man nichts um- oder einstellen. Es sollte wie auf folgendem Screenshot aussehen.

Wenn Sie Zugriff auf die Datenbank mit der Windows Authentifizierung möchten, dann sollte bei der „Datenbank-Engine-Konfiguration“, oben der „Windows-Authentifizierungsmodus“ und im unteren Fenster der entsprechende Benutzer ausgewählt sein.

Wenn ein User für den Zugriff auf die Datenbank angelegt werden soll, dann den „Gemischten Modus“ verwenden. Dazu muss dann ein Kennwort vergeben werden und im unteren Feld ein Benutzer angelegt werden, der dann Adminrechte bekommt, damit dieser später auf die Datenbank zugreifen kann.

Danach sollte dann die Installation bis zum Ende Durchlaufen.
Unter dem Punkt „Abgeschlossen“ können Sie nochmal überprüfen, ob alle Punkte erfolgreich installiert worden sind.

2. SQL Management Server Tool und Datenbank erstellen

Starten Sie nach der Installation das SQL Server Management Studio Tool.

Nachdem das Tool gestartet ist, muss eine neue Datenbank erstellt werden.
Hierzu auf „Datenbanken“ einen Rechtsklick machen und „Neue Datenbank“ auswählen.
Im folgenden Fenster einen sinnvollen Datenbanknamen eingeben. Danach auf „OK“ klicken.


Wenn Sie Zugriff auf die Datenbank mit dem eben angelegten Datenbank-Benutzer möchten, wählen Sie unter „Sicherheit\Anmeldungen“ SQL Server Authentifizierung aus und vergeben ein Passwort sowie einen Anmeldenamen. Dabei ist es noch wichtig dem Benutzer die nötigen Rechte zu geben damit dieser auf die Datenbank zugreifen kann.

 

(Folgender Schritt wird nur benötigt, wenn die Windows Authentifizierung gewählt wird).

Für die Windows Authentifizierung muss dann noch eine „mssql-jdbc_auth-12.2.0.x64“-Datei in das Verzeichnis „ C:\Program Files\Eclipse Adoptium\jdk-17.0.5.8-hotspot\bin“ kopiert werden, damit dann die Authentifizierung mit Windows funktioniert. Bei der Installation unter dem Punkt „Datenbank Engine Funktion“ wird standartgemäß schon der Windows Benutzer angelegt der Admin Berechtigungen schon hat.

Danach öffnen Sie den „SQL Server Configuration Manager“ unter SQL Server Netzwerkkonfiguration für Protokolle –> „BARCODESHIPPING“ –> hier „TCP IP“ auf „Aktivieren“ stellen.


Unter dem Punkt „SQL Server Dienste“ stellen Sie dann unter „Eigenschaften\Dienste“ den Startmodus auf Automatisch und danach die Dienste Server-Browser, Server BARCODESHIPPING, Server Launchpad BARCODESHIPPING und wenn dieser sich auch starten lässt, Server-Agent BARCODESHIPPING auf Starten.

3. BCS für zentrale DB konfigurieren

Damit BarcodeShipping auch mit dieser, eben angelegten Datenbank startet, muss im Arbeitsverzeichnis von BCS , im „config-Ordner“ eine „database.conf“-Datei anlegt werden.

Dies kann z.B. einfach mit dem „Notepad“ unter Windows gemacht werden. Erstelle eine *.txt-Datei und ändere die Endung einfach in *.conf um.

Folgendes eingeben, wenn du einen DB-User für den Zugriff auf die DB benutzt:
(Beachte das databaseName, instanceName, user und password nach DEINEN Angaben während der Installation/Anlage der DB angepasst werden)

url:“jdbc:sqlserver://localhost;encrypt=false;databaseName=BarcodeShipping;
instanceName=BARCODESHIPPING;user=MyUserName;password=*****;“

Folgendes eingeben, wenn Sie die Windows-Authentifizierung (Windows-User) für den Zugriff auf die DB nutzen:

url:“jdbc:sqlserver://localhost;encrypt=false;databaseName=BarcodeShipping;
instanceName=BARCODESHIPPING;integratedSecurity=true;“

Datei speichern und BCS greift beim nächsten Start auf die Datenbank zu und erstellt die nötige Datenbankstruktur.

Danach werden alle wichtige Daten in dieser Datenbank abgelegt, wie z.B. Sendungsdaten, Trackingnummern, Label u.v.m.